You are currently viewing Objektive mit dem Nikon FTZ Adapter nutzen

Objektive mit dem Nikon FTZ Adapter nutzen

Mit dem Nikon FTZ-Adapter können Objektive für das Nikon-F-Bajonett an Kameras mit dem Z-Bajonett verwendet werden. Der Adapter besteht aus einer soliden Magnesiumlegierung und bringt 135g auf die Waage. Eine Gummilippe dichtet den Adapter zur Kamera hin gegen Staub und Spritzwasser ab. In der Handhabung ist der FTZ-Adapter denkbar einfach, denn das einzige Bedienelement ist der Schieberschalter zum Entriegeln des F-Bajonetts. Da es keine optischen Elemente gibt, verändert sich die Bildqualität eines Objektivs im Regelfall nicht.

Der Nikon FTZ-Bajonettadapter ermöglicht die Verwendung von F-Objektiven an Nikon-Z-Kameras (Bild: Nikon).

Der FTZ-Adapter sorgt nicht nur für den richtigen Abstand des Objektivs zum Sensor, er verfügt auch über Kontakte zur Übertragung elektronischer Daten, die unter anderem für die Funktion des Autofokus und des Bildstabilisators im angesetzten Objektiv notwendig sind. Außerdem hat der Adapter auch einen Blendenhebel, sodass die elektronischen Signale der Kamera in eine mechanische Blendensteuerung umgesetzt werden können. Dadurch funktioniert die Belichtungssteuerung auch mit älteren Objektiven.

Kompatibilitätstabelle von Nikon

Allerdings besitzt der FTZ-Adapter keinen eigenen AF-Motor. Der Autofokus funktioniert daher nur mit Objektiven, die über einen eigenen Antrieb verfügen. Bei Nikon sind das alle AF-S und AF-P Objektive sowie älteren Objektive vom Typ AF-I. Bei Objektiven mit der Bezeichnung AF und AF-D wird der Autofokus über eine Welle von der Kamera angetrieben. Am FTZ-Adapter müssen diese Objektive daher manuell fokussiert werden. Welche Funktionen mit den verschiedenen Objektiven zur Verfügung stehen, ist in der nebenstehenden Tabelle aufgelistet.

Außerdem hat Nikon eine Liste mit Objektiven veröffentlicht, die nicht mit dem FTZ-Adapter verwendet werden können, da es zu Beschädigungen kommen kann.

  • Nicht-AI-Objektive
  • IX-NIKKOR
  • AF-Telekonverter TC-16A
  • Objektive mit Einstellstutzen AU-1 (400 mm 1:4,5; 600 mm 1:5,6; 800 mm 1:8; 1200 mm 1:11)
  • Fisheye-Objektive (6 mm 1:5,6; 7,5 mm 1:5,6; 8 mm 1:8; OP 10 mm 1:5,6)
  • 2,1 cm 1:4
  • Zwischenring K2
  • 180–600 mm 1:8 ED (Seriennummern 174 041–174 180)
  • 360–1200 mm 1:11 ED (Seriennummern 174 031–174 127)
  • 200–600 mm 1:9,5 (Seriennummern 280 001–300 490)
  • AF-Objektive für die F3AF (AF 80 mm 1:2,8; AF 200 mm 1:3,5 ED; AF-Telekonverter TC-16)
  • PC 28 mm 1:4 (Seriennummer 180 900 oder früher)
  • PC 35 mm 1:2,8 (Seriennummern 851 001–906 200)
  • PC 35 mm 1:3,5 (altes Modell)
  • Reflex-NIKKOR 1000 mm 1:6,3 (altes Modell)
  • Objektive NIKKOR-H Auto 2,8 cm 1:3,5 (28 mm 1:3,5) mit Seriennummern niedriger als 362 000
  • Objektive NIKKOR-S Auto 3,5 cm 1:2,8 (35 mm 1:2,8) mit Seriennummern niedriger als 928 000
  • Objektive NIKKOR-S Auto 5 cm 1:2 (50 mm 1:2)
  • Objektive NIKKOR-Q Auto 13,5cm 1:3,5 (135 mm 1:3,5) mit Seriennummern niedriger als 753 000
  • Micro-NIKKOR 5,5cm 1:3,5
  • Medical-NIKKOR Auto 200 mm 1:5,6
  • Auto NIKKOR Telephoto-Zoom 85–250 mm 1:4–4,5
  • Auto NIKKOR Telephoto-Zoom 200-600mm 1:9,5-10,5

Objektive von Fremdherstellern können natürlich auch am FTZ-Adapter verwendet werden. Allerdings ist hier die einwandfreie Funktion des Autofokus nicht in jedem Fall garantiert, auch wenn die Objektive über einen AF-Motor verfügen. Teilweise lassen sich Probleme per Firmware-Update lösen. Sigma und Tamron haben zur Kompatibilität der einzelnen Objektiven entsprechende Listen veröffentlicht:    

Folgende Sigma-Objektive sind mit dem Nikon FTZ-Adapter kompatibel:

  • 8-16mm f/4.5-5.6 DC HSM
  • 10-20mm f/3.5 EX DC HSM
  • 12-24mm f/4 DG HSM Art
  • 14-24mm f/2.8 DG HSM Art
  • 17-50mm f/2.8 EX DC OS HSM
  • 17-70mm f/2.8-4 DC OS HSM Macro Contemporary
  • 18-35mm f/1.8 DC HSM Art
  • 18-200mm f/3.5-6.3 DC OS HSM Macro Contemporary
  • 18-250mm f/3.5-6.3 DC OS HSM Macro
  • 18-300mm f/3.5-6.3 DC OS HSM Macro Contemporary
  • 24-70mm f/2.8 DG OS HSM Art
  • 24-105mm f/4 DG OS HSM Art
  • 50-100mm f/1.8 DC HSM Art
  • 60-600mm f/4.5-6.3 DG OS HSM Sports
  • 70-200mm f/2.8 EX DG OS HSM APO
  • 70-300mm f/4-5.6 DG Macro APO
  • 70-300mm f/4-5.6 DG Macro
  • 100-400mm f/5-6.3 DG OS HSM Contemporary
  • 120-300mm f/2.8 DG OS HSM Sports
  • 150-600mm f/5-6.3 DG OS HSM Contemporary
  • 150-600mm f/5-6.3 DG OS HSM Sports
  • 200-500mm f/2.8 APO
  • 300-800mm f/5.6 EX DG HSM
  • 4.5mm f/2.8 EX DC Circular Fisheye HSM
  • 10mm f/2.8 EX DC Fisheye HSM
  • 14mm f/1.8 DG HSM Art
  • 20mm f/1.4 DG HSM Art
  • 24mm f/1.4 DG HSM Art
  • 30mm f/1.4 DC HSM Art
  • 35mm f/1.4 DG HSM Art
  • 105mm f/1.4 DG HSM Art
  • 105mm f/2.8 EX DG OS HSM Macro
  • 135mm f/1.8 DG HSM Art
  • 150mm f/2.8 EX DG OS HSM APO Macro
  • 180mm f/2.8 EX DG OS HSM APO Macro
  • 500mm f/4 DG OS HSM Sports

Für folgende Sigma-Objektive ist ein Firmware-Update geplant:

  • 24-35mm f/2 DG HSM Art
  • 50mm f/1.4 DG HSM Art
  • 85mm f/1.4 DG HSM Art

Für folgendes Sigma-Objektiv wird es kein Firmware-Update geben:

  • 800mm f/5.6 EX DG OS HSM APO

Folgende Tamron-Objektive sind mit dem Nikon FTZ-Adapter kompatibel:

SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A041): Ab Seriennummer 004219 bzw. Firmware 2.0
SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A032): Ab Seriennummer 040912 bzw. Firmware 2.0
SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A025): Ab Seriennummer 059178 bzw. Firmware 2.0
SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD G2 (Modell A022): Ab Seriennummer 035591 bzw. Firmware 2.0
17-35mm F/2.8-4 Di OSD (Modell A037): Ab Seriennummer 006446 bzw. Firmware 2.0
18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD (Modell B028): Ab Seriennummer 052673 bzw. Firmware 2.0
35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD (Modell A043): Alle Seriennummern kompatibel
SP 35mm F/1.4 Di USD (Modell F045): Alle Seriennummer kompatibel
SP 35mm F/1.8 Di VC USD (Modell F012): Ab Firmware 3.0
70-210mm F/4 Di VC USD (Modell A034): Ab Firmware 2.0
SP 85mm F/1.8 Di VC USD (Modell F016): Ab Firmware 4.0
100-400mm F/4.5-6.3 Di VC USD (Modell A035): Ab Firmware 3.0
SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD (Modell A012): Update nur über Tamron Service
10-24mm F/3.5-4.5 Di II VC HLD (Modell B023): Ab Firmware 2.0
SP 45mm F/1.8 Di VC USD (Modell F013): Ab Firmware 2.0
SP 90mm F/2.8 Di MACRO 1:1 VC USD (Modell F017): Firmware-Update in Planung
SP 90mm F/2.8 Di MACRO 1:1 VC USD (Modell F004): Update nur über Tamron Service
SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD (Modell A011): Update nur über Tamron Service (nur MF möglich, Objektiv-Bildstabilisator deaktiviert)

Für folgende Tamron-Objektive wird es kein Firmware-Update geben:

SP AF 28-75mm F/2.8 XR Di LD Aspherical [IF] MACRO (Modell A09)
SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD (Modell A007)
SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD (Modell A009)
SP AF 90mm F/2.8 Di MACRO 1:1 (Modell 272E)
28-300mm F/3.5-6.3 Di VC PZD (Model A010)
SP 70-300mm F/4-5.6 Di VC USD (Model A005)
16-300mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD MACRO (Model B016)
18-200mm F/3.5-6.3 Di II VC (Model B018)
18-270mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD (Model B008TS)
18-270mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD (Model B008)

Den FTZ-Adapter mit Stativ-Schnellwechselplatten verwenden

An der Unterseite besitzt der FTZ-Adapter einen fest verbauten Stativfuß mit einem Standard 1/4 Zoll Stativgewinde. Grundsätzlich ist das sehr sinnvoll, denn würde man das Gewinde am Kameraboden nutzen, wäre die ganze Einheit sehr frontlastig und die Kräfte am Bajonett der Kamera könnten leicht zu groß werden.

Bei entsprechender Montage, können die Stativ-Schnellwechselplatten ständig am FTZ-Adapter und an der Kamera montiert bleiben.

Bei der Verwendung von Stativ-Schnellwechselplatten kann es jedoch zu Problemen kommen, da der Stativfuß den Kameraboden nach unten überragt und dadurch die Montage blockieren kann. Auch eine an der Kamera befindliche Stativplatte kann beim Anbringen des FTZ-Adapters im Weg sein. Nun wäre es natürlich sehr umständlich, wenn man die Schnellwechselplatte ständig von der Kamera an den Adapter und wieder zurück montieren müsste.

Wenn ihr an der Kamera ständig eine Stativplatte montiert haben möchtet, solltet ihr daher darauf achten, dass diese so kurz ist, dass sie nach vorne nicht übersteht. Das ist beispielsweise mit der Sirui TY C10 der Fall. Am FTZ-Adapter sollte die Platte entsprechend nach hinten nicht zu lang sein. Dann können beide Platten ständig montiert bleiben und stören nicht beim An- und Absetzen des FTZ-Adapters.

Schreibe einen Kommentar